... das Herzstück des Ofens

Nachdem der Portalbogen ausreichend ausgehärtet war, beschäftigten wir uns mit dem Bau des Backraumes. Für unseren Ofen haben wir uns für eine Kuppelform entschieden, die wir aus einer ca. 10 cm starken Schicht aus Feuerbeton herstellen wollten. Um eine entsprechende Kuppelform zu erhalten, benötigten wir einen geeigneten Kern, der die Feuerbetonmasse bis zur vollständigen Aushärtung trägt. Da in unserer Region überwiegend sandige Lehmböden vorhanden sind, die sich hervorragend formen lassen, haben wir im Garten ein Loch gegraben um an dieses Material zu gelangen.
Um eine exakte Form zu erhalten, haben wir den Grundriss des Backraumes mit einem wasserfesten Faserschreiber auf den Backboden gezeichnet.
Danach haben wir mit dem Formen des Schalungskernes begonnen.

Kuppel [Hier sieht man das Funktionsprinzip eines Kuppelofens]

nach oben

Kuppel 1 [Wozu den Sand kaufen, wir haben doch genug davon im Garten]

nach oben

Kuppel 2 [Mit einem XXL-Zirkel und einem Faserschreiber haben wir die Grundform auf den Backboden gezeichnet]

nach oben

Kuppel 3 [Die erste Portion "Formmasse" liegt auf dem Backboden]

nach oben

Kuppel 4 [Stück für Stück wird die Kuppel geformt]

nach oben

Kuppel 5 [Na, da kann man doch schon erkennen wie es einmal werden soll]

nach oben

Kuppel 6 [Innerhalb von zwei Nachmittagen hatten wir die Kuppel fertig geformt]

nach oben

Nach Fertigstellung des Formkernes wurde die Feuerbetonmasse auf die Kuppel aufzutragen. Dazu musste zuerst das Kaminrohr eingesetzt werden. Dafür haben wir im Portalbogen eine entsprechende Aussparung vorgesehen.
Um für die Backraumhülle eine einheitliche Schichtstärke zu erhalten, haben wir die Kuppelform mit Holzstäbchen gespiekt, die wir vorher mit einem Faserschreiber markiert haben.
Danach wurde die erste Lage Feuerbeton aufgetragen.

Kuppel 7 [Sieht aus wie ein Igel mit "Stachelausfall"]

nach oben

Kuppel 8 [So, die erste Lage Feuerbetonmasse wurde auf die Lehmform gebracht]

nach oben

Kuppel 9 [Die erste Schicht ist fast vollständig aufgetragen]

nach oben

Nachdem die erste Lage etwas "angezogen" war, haben wir nachmittags die zweite Lage Feuerbeton aufgetragen. Die Gesamtstärke misst jetzt 8 cm.

Kuppel 10 [Die Backofenhülle hat nun eine Stärke von 8 cm]

nach oben

Anschließend wurde auf die "Kuppel" eine 3. Schicht Feuerbeton aufgebracht. Damit die einzelnen Schichten sich gut miteinander verbinden, ist es wichtig, dass die Zeiten zwischen dem Aufbringen nicht so lang sind (nur einige Stunden).
Uns erreichen immer wieder Anfragen bzgl. der verwendeten Menge des Feuerbetons. Für unsere Ofenkuppel mit 80 cm Innendurchmesser und 10 cm Wandstärke haben wir 250 kg Feuerbeton verarbeitet.

Kuppel 11 [Die Backofenhülle hat nun eine Stärke von 10 cm]

nach oben

Links (Top 10)

Amboss-Blog Brotbackforum der brotdoc Da Deifi kochd Genussjäger Home Baking Ketex - Der Hobbybrotbäcker - Petras Brotkasten Plötzblog Schamotte Onlineshop

Partner & Freunde

... bitte folgen ...

Copyright = www.steinbackofenfreunde.de (2010 - 2015)