Neuen Eintrag verfassen
Name:
E-Mail:
Homepage:
 
icon   icon   icon   icon   icon   icon   icon  
icon   icon   icon   icon   icon   icon   icon  
 
Kommentar:
 

Um SPAM zu verhindern geben Sie bitte
die Zeichenfolge ohne Leerstellen in das
Formularfeld ein:

 

icon  Eintrag Nr. 113 von der-bolli  vom 11.04.2014 um 10:16 Uhr icon

E N D L I C H !!!!!!!!!!!!!!!
Viiiiieeeeelen Dank für die HP.
Eine sehr informationsreiche Seite.
Ich suche schon Monate, ach was Jahre, eine gute Aufbauanleitung und heute hab ich ENDLICH eine gefunden.
Vielen Dank und macht weiter so.
Gruß aus dem Westerwald

icon  Eintrag Nr. 112 von Alfter  vom 03.04.2014 um 17:26 Uhr icon

Super eine Anleitung die Vollständig ist.
Ich werde sofort loslegen.
Vielen Dank

icon  Eintrag Nr. 111 von Mike  vom 24.03.2014 um 10:57 Uhr icon

Super Anleitung,

Bin gerade am einkaufen der Materialen. Gebaut wird das Teil aber erst nächstes Jahr. (Auf einer Südseeinsel )

Danke

icon  Eintrag Nr. 110 von Ulrich  vom 22.03.2014 um 20:45 Uhr icon

Endlich habe ich eine Bauanleitung gefunden, die ich auch umsetzen kann.
Die Bauanleitung ist sehr gut aufgebaut
man freut sich schon wenn es losgeht.

Eine schöne Zeit
Uli

icon  Eintrag Nr. 109 von Thorsten Fröhlich  vom 07.03.2014 um 17:03 Uhr icon

Der absolute Hammer der Ofen.

Mein nächstes Projekt!

icon  Eintrag Nr. 108 von Achim  vom 09.02.2014 um 14:52 Uhr icon

Hallo Steini,
wirklich gelungen die Beschreibung eures Holz ofenprojektes!
Ich baue gerade selbst einen Ofen in einem kommunalen Garten und freue mich über die vielen praktischen Tipps, die ich in anderen Quellen vermisse.
Eine Frage habe ich zur Ofentür: warum habt ihr die Tür so konstruiert, dass sie auch horizontal klappbar ist? Zum Entfernen der Asche kann das ja nicht dienen. Wofür dann?
Ich frage deshalb, weil unserem Projekt die Frage noch offen ist, wie wir die Tür gestalten.
Ansonsten sind die meisten Prinzipien zwischen euerm und unserm Ofen gleich.
Viele Grüße
Achim.

icon  Eintrag Nr. 107 von Pidrus  vom 01.01.2014 um 00:33 Uhr icon

Hallo an alle Backofen Freunde,

Wir leben auf den Philippinen und sind auf der suche nach einem Bauplan fuer einen Ofen der ein bis zwei Toepfe bewaeltigen kann oder auch als Backofen benutzt werden kann.

Die herkoemlichen oefen hier sind nach etwa zwei bis drei monaten gebrauch durch die hitze zerstoert und unbrauchbar.
Also wieder einen neuen kaufen.
Und dies koennen sich viele Familien nicht leisten.
Also werden Flusssteine zusammen gelegt und man hat ein offenes Feuer/Feuerstelle zum kochen only fuer einen Topf.
Und dieses system ist nicht gesund.
Viele menschen haben Asthma und Bronchen probleme.

Wenn jemand uns einen Plan oder eine Anleitung zusenden kann sind wir dankbar.

Ihr koennt uns via email erreichen da es uns manchesmal nicht moeglich ist website zu oeffnen. Slow Server signal.

Email Add. pidruspinoy@yahoo.com
Thanks
Mit freundlichen gruessen

Pidrus

icon  Eintrag Nr. 106 von Probst  vom 29.12.2013 um 20:41 Uhr icon

Auch ich besitze einen sehr guten Steinbackofen.
Grundelemente bei http://www.lohnerziegelei.ch/
gekauft.
Das ganze ist wirklich 1.Klassig.

Nachteil:
Der Ofen braucht gute 5 -6 Stunden biss er richtig heiss ist (ca. 250°). Dafür hat er am nächstem Tag immer noch über 160°
Leider benutze ich ihn viel zu wenig.

icon  Eintrag Nr. 105 von Frithjof Kasemeier  vom 23.11.2013 um 14:19 Uhr icon

Hallo! Ich bewundere den vorgestellten Ofen und bin dabei einen ähnlichen zu bauen. Zunächst hatte ich vor, statt des Betons ein Gemisch aus Heu/oder Grassschnipsel mit Lehm/Sandgemisch für den Kuppelbau zu nehmen. Aber ich weiß nicht, ob das dann mit dem Unterbau aus Sand funktioniert. Aber Schamottebeton ist teuer. Wieviel Sack wurden benötigt, weisst Du das noch? Ich habe nur eine Aussage gefunden da ist von 10 Sack die Rede. Stimmt das?
Da ich mich nicht anmelden konnte bitte ich um Antwort per E-Mail.
Danke Frithjof

icon  Eintrag Nr. 104 von Otto Rost  vom 17.11.2013 um 16:15 Uhr icon

Respekt! Absolut super!

Ihr ward nicht die Dümmsten in Eurer Klasse!

Ich kam auf Eure Internetseite, da mein Sohn und ich unser uraltes Backhaus (zu einem Gehöft mit ehem.Mühle Bj.1866 gehörig) grundsätzlich restaurieren und wieder in Schuss bringen möchten. Auch wir wollen kein "Fertigprodukt" oder den Fachofenbauer beauftragen. Es geht um die eigene handwerkliche Herausforderung und den Spaß dabei... der Weg ist das Ziel.

Zur Erreichung dieses Ziels habt Ihr uns hilfreiche Tipps in einer überaus guten Präsentation gegeben. Das macht Mut! - Wir wollen jedoch keinen Direkt-, sondern einen Indirekt-Backofen bauen.

Auch wenn möglicherweise die Vorgehens-und Bauweise vor etwa 35 Jahren andernorts bereits erfolgreich angewandt wurde, Danke für Eure (!) aktualisierte Veröffentlichung.

Viele Grüße!
Otto

[ Administrator Login ]
Domains Domain Registrierung Domain