Das Forum für Freunde, die ihr Essen im Feuer zubereiten
http://www.steinbackofenfreunde.de/forum/

Malzmühle
http://www.steinbackofenfreunde.de/forum/viewtopic.php?f=57&t=3930
Seite 1 von 1

Autor:  ar1 [ Fr 3. Mär 2017, 13:41 ]
Betreff des Beitrags:  Malzmühle

Jetzt wage ich mich mal in diesen Bereich vor.
Allerdings geht es bei mir um Hühnerfutter.
Die Hühner fressen keine ganzen Erbsen und Futterquetschen gibt es nur in Formaten, wo ich hunderte Hühner halten müsste.

Also habe ich mir eine kleine elektrische Schrotmühle geholt, die allerdings die Erbsen pulverisiert. Mit der Folge, dass die Hühner es nicht aufpicken und das Schrot unten im Trog liegen bleibt.
Jetzt habe ich gesehen, dass es Malzmühlen gibt, wo man den Abstand der beiden Walzen einstellen kann.
Natürlich zu ordentlichen Preisen.
Weiß jemand, wo man die reinen Walzen bekommt?
Den Rest würde ich mir selbst bauen.

Schon mal vielen Dank! (Vielleicht kennt ihr ja auch wen, der sie gebraucht loswerden möchte)

Autor:  Novum64 [ Fr 3. Mär 2017, 13:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Hallo Adrian,
ich denke da mal in eine andere Richtung:
Wenn trockene Erbsen zu Pulver werden, was würde passieren wenn du die Erbsen etwas anquellen lässt?
Und die Gickerl hätten auch weniger Durst. :pfeifend:
Oder alternativ das Erbsenmehl mit etwas Wasser (oder Pflanzenöl) zu einer Art Couscous verreiben?

Autor:  ar1 [ Fr 3. Mär 2017, 15:21 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Ich habe einen Futterautomaten, den ich nur alle paar Tage auffülle.
Da fehlt mir einfach die Zeit des Einweichens.
Bei feuchtem Futter muss man auch häufiger reinigen, nicht dass es schimmelt oder fault.
Bei der Breifütterung ist dann auch das Problem, dass es häufig am Schnabel kleben bleibt und das wird dann irgendwo abgestreift und dann klebt der Brei überall im Stall.
Also brechen/quetschen wäre schon die hygienischste und unkomplizierteste Fütterungsart.
Damit möchte ich nicht sagen, dass angekeimtes/eingeweichtes Futter schlecht ist. Hühner können es sogar besser verdauen, aber für mich zu aufwendig.

Autor:  Novum64 [ Fr 3. Mär 2017, 15:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Danke für deine Erläuterungen, Adrian.
Das verändert die Lage natürlich total.

Was hast du denn momentan im Einsatz? Nicht dass mir evtl. genau dein Gerät ins Auge springt.
Dann würde ich meine Kataloge mal durchsehen.

Was mir gerade noch einfällt:
Ein kleiner Backenbrecher aus dem Laborbedarf?
Die sind für sprödes Material und haben meist einstellbare Backen.

Autor:  ar1 [ Fr 3. Mär 2017, 18:12 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Diese hab ich:
http://www.siepmann.net/Topangebote/Hau ... _Volt.html

Und sowas will ich jetzt:
http://www.besser-bier-brauen.de/selber ... /schroten/
also diese beiden Walzen.
Da ich schon viel Geld (mehr als ich wollte) für die andere Mühle ausgegeben habe,
sollte es diesmal günstiger werden.

Autor:  Novum64 [ Fr 3. Mär 2017, 20:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Ich hatte es befürchtet, dass du Siepmann schon kennst.

Aber auch die Gefahr hin, dass du die folgenden Links schon kennst:
Walzen
Hobbybrauer

Einen Dreher, der dir noch einen Gefallen schuldet, hast du nicht zufällig an der Hand?
Das wäre der einfachste Weg. :pfeifend: :pfeifend: :pfeifend:

Autor:  ar1 [ Fr 3. Mär 2017, 20:58 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Hmm jetzt hast du mich auf eine Idee gebracht.
Bei uns auf dem Firmenschrottplatz liegen manchmal bis armdicke Schrauben.
Vielleicht kann ich daraus Walzen zaubern.

Aber schon mal vielen Dank für die Tipps :danke:

Autor:  Novum64 [ Fr 3. Mär 2017, 21:03 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Malzmühle

Solche Tüfteleien liebe ich.
Und wenn etwas Recherche hilft - immer wieder gerne.

:drink1:

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/