Das Forum für Freunde, die ihr Essen im Feuer zubereiten

Kommunikation zwischen begeisterten Steinbackofenfreunden und Gleichgesinnten
Aktuelle Zeit: Mi 15. Jul 2020, 06:13

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Di 20. Dez 2011, 23:53 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst
Benutzeravatar

Registriert: So 28. Aug 2011, 08:00
Beiträge: 807
Wohnort: Lahr/Schwarzwald
Hallo Otti,

abgewogen habe ich das Holz noch nie. Ich heize auch mit sehr unterschiedlichem Holz, was ich gerade habe.
Nur in einem bin ich konsequent: es kommt nur unbehandeltes Holz in den Ofen. Zum Anzünden nur Zeitungspapier, Wellpappe oder Holzwolle.
Die Temperatur lese ich am Thermometer ab.
Das hat halt zur Folge, dass ich manchmal ein oder zwei Laibe Brot an der Untzerseite schwarz habe.

----------------------------------------------

Wie ist denn das Wetter bei Euch? Ich fahre übermorgen in Deine Richtung.

_________________
Bild
Es gibt Leute, die nur aus dem Grund in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie davor sitzen und solange den Kopf schütteln, bis eines hineinfällt. Friedrich Hebbel


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 10:19 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Jul 2011, 12:28
Beiträge: 1434
Hallo,

das Wetter ist bescheiden, über 400-500 Meter Schnee, doch es soll wärmer
werden und es wurde über 800 Metern weiße Weihnacht gemeldet.

Zur Zeit mehr Regen als Schnee.

Das mit dem Thermometer ist bei mir nicht so gut, doch das I-Thermometer
ist eine klasse Sache. Mann kann genau sehen wie die Bodenthemperatur
sehen. Ich schieße das Brot bei ca. 220-230 Grad Bodenthemperatur ein und
habe seit dem eigentlich gute Ergebnisse.

Ich wiege das Holz (nur Fichte beim Backen) auf 18 Kg ab, das war ein Tipp
von einem Bäckermeister der auch in einem alten Backes backt und einen
transportabelen Häussler zum Backen hat.

_________________
Gruß aus dem Sauerland

Ottis Eicher


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 10:38 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Mai 2011, 18:45
Beiträge: 632
Wohnort: Neulingen
Hallo Otti,

ich wohne nahe dem Schwabenländle, da muß man mit dem Holz sparsamer sein.

Also ich brauche 9 kg Holz.
Zum Anheizen etwas Nadelholz und dann Buche.
Heizdauer 2,5 Stunden.
Dann 15 Minuten die Glut im Ofen gleichmäßig verteilt liegen lassen.
Ofen ausräumen , Tür und Abluftklappe ganz schließen und 30 Minuten warten damit sich die Wärme gleichmäßig verteilt.

Dann wird gebacken.

340 °C 16 Seelen auf Stahlbech 10 min.
320 °C 16 Seelen auf Alubech 10 min.
300 °C 16 Seelen auf Alublech 10 min.
:durst: kleine Pause
265 °C 12 Brote direkt und ohne Blech 50 -60 min.
kleine Pause :durst:
220 °C 6 Hefezöpfe 25 -30 min.
210 °C 6 Hefezöpfe 25 -30 min.

Wenn noch mehr Brot gebraucht wird

nochmal heizen mit 1-1,5 Kg Holz
Dann 15 Minuten die Glut im Ofen gleichmäßig verteilt liegen lassen.
Ofen ausräumen , Tür und Abluftklappe ganz schließen und 30 Minuten warten damit sich die Wärme gleichmäßig verteilt.

Dann wird zum 2. Mal gebacken.

340 °C 16 Seelen auf Stahlbech 10 min.
320 °C 16 Seelen auf Alubech 10 min.
300 °C 16 Seelen auf Alublech 10 min.
:durst: kleine Pause
265 °C 12 Brote direkt und ohne Blech 50 -60 min.
kleine Pause :durst:
220 °C 6 Hefezöpfe 25 -30 min.
210 °C 6 Hefezöpfe 25 -30 min.



Gruß aus Neulingen Bernd

_________________
Wer den Bäcker kennt, braucht vor dem Essen nicht zu beten


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 12:48 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:38
Beiträge: 1553
Wohnort: Bad Düben
Jetzt muss ich mal blöd fragen, ich habe ja meinen Ofen bisher erst 2, 3 mal benutzt:
Legt ihr das ganze Holz auf einmal in den Ofen??? Ich hab es bisher so gehalten, das ich immer ein relativ kleines Feuer im Ofen unterhalten habe, dass ich so etwa alle 10 Minuten nachgelegt habe. Ich habe aber darauf geachtet, dass das Feuer nicht zu groß wurde. Das ganze über etwa 2,5 Stunden. Die Temperatur war danach ok, blieb allerdings nicht sooo lange auf dem hohen Niveau.
Ich hätte Angst, dass es mir beim Verbrennen der gesamten Holzmenge und dem "Höllenfeuer", dass dabei entsteht, den Ofen zerlegt...
Bin ich zu ängstlich?

_________________
Viele Grüße, Heiko


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 13:18 
Offline
Flammenkaiser
Flammenkaiser
Benutzeravatar

Registriert: Do 9. Jun 2011, 19:18
Beiträge: 2071
Bilder: 0
Wohnort: Murg
Hallo Iceman,
wenn du das Holz immer stückweise nachlegst, bekommst du keine so grosse Wärme drauf , du brauchst aber gerade am Anfang eine grosse Hitze,
das siehst du am besten an deinen Schamottsteinen, wenn sie noch teilweise schwarz sind , hast du zu wenig eingeheizt. Am besten sind sie wenn sie beim ausräumen oder einschiessen weiss oder hell sind , dann bekommst das beste Ergebnis , musst nur dann den Ofen bis zur gewünschten Temperatur abkühlen lassen. Vorallem beim ganzen Backvorgang recht viel Zeit lassen, du bist beim Backen und nicht auf der Flucht.

Viele Grüße Hochrheinbahner Gerd
Ps. es regnet und der Schnee taut


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 13:25 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig
Benutzeravatar

Registriert: Mo 18. Jul 2011, 12:28
Beiträge: 1434
Hallo Benrd,

danke für die ausführliche Beschreibung!! Bisher brauchte ich noch kein
zwischenheizen. Beim letzten mal hatte ich 17 Brote im Ofen und war mit dem
Ergebniss durchaus zufrieden. Im Anschluss wurde noch ein Blech Kokoskuchen
gebacken. Der Ofenboben hatte 180 Grad und der Kuchen war 26 Minuten im Ofen.
Die Temperatur in der Anzeige hatte 130 Grad und das rein gestellte Backofenthemometer
war auch bei 130 Grad.

Der Kuchen war sehr gut und auch nicht verbrannt und das auch mit Backpapier auf
dem Backblech.

Iceman,

ich mache am Vortag ein kleines Feuer mit Buche/Eiche und was ich so habe, doch
für das Backen nehme ich die 18 Kg Fichte und die kommen in den Ofen und werden
auf einmal abgebrannt, so ca. 2-2,5 Stunden, danach die Glut verteilen und die
Klappe am Schornstein schließen. Nach ca. 30 Minuten die Glut raus und das
Ascheloch zu und 30 Minuten warten. Bodentemperatur messen und dann auf
220-230 Grad huddeln. Danach Brot einschießen.

_________________
Gruß aus dem Sauerland

Ottis Eicher


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 14:23 
Offline
Flammenfürst
Flammenfürst
Benutzeravatar

Registriert: Mo 9. Mai 2011, 18:45
Beiträge: 632
Wohnort: Neulingen
Hallo Otti,

in meinem Ofen passen nur 12 Brote,
deshalb muß ich manchmal ein zweites Mal heizen.

Gruß Bernd

_________________
Wer den Bäcker kennt, braucht vor dem Essen nicht zu beten


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 15:15 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:38
Beiträge: 1553
Wohnort: Bad Düben
Hallo Otti, hallo Bernd, hallo Gerd,
ich hab jetzt extra mal mein Protokoll hochgeholt, was ich beim ersten richtigen Backtag (und auch einzigen bisher) gemacht habe:
13:10 - 15:10 angeheizt, danach Glut verteilt für 20' und Drosselklappe fast zu. Danach hab ich die Glut nach hinten geschoben, wo sie auch während des Backens blieb. Ich hab auch noch keinen "Glutrausholer"...
15:25 Schnitzelpfanne zum Überbacken rein, Drossel zu, 200°C
15:35 250°C
16:00 185°C
16:30 150°C
16:50 130°C, Schnitzelpfanne fertig, nochmal Holz aufgelegt bis 17:40, dann wieder Glut verteilt und nach 10' Glut wieder ganz nach hinten geschoben
17:50 Pfanne rein mit 2 Putenkeulen, 1 Schweinerollbraten
17:55 270°C. Es roch komisch, wahrscheinlich war das der Dachlack, der geschmolzen ist. Das weiß ich jetzt. Ich hab dann die Tür einen kleinen Spalt aufgemacht, weil ich dachte, der komische Geruch kommt aus dem Ofen. Drossel war fast zu, Temperatur regelte sich ein bei
220°C
Ich hab dann den Bräter mit dem Fleisch die ganze Nacht drin gelassen.
Temperatur
14:00 am nächsten Tag 65°C.
Der Braten blieb auch noch drin bis zum nächsten Tag. Ich hatte keine Zeit, mich darum zu kümmern, es musste ja auch alles portioniert und eingefroren werden.
Also hab ich den Bräter am Tag darauf rausgeholt, die Temperatur betrug
11:00 40°C.
Das Fleisch ist natürlich längst gegessen: Meeega lecker!!! Es fiel vom Knochen, was ja auch kein Wunder war nach der langen Backzeit. Trotz der langen Zeit im Ofen war es saftig und kein bißchen ausgetrocknet.

Vielleicht kann hier mal jemand seinen Senf dazu geben ;-) bezüglich der Wärmeentwicklung. Ich für meinen Teil fand die anfangs erreichten Temperaturen ok. Was mir nicht ganz so gefallen hat, war, dass die Temperatur - für meinen Geschmack - ziemlich schnell gesunken ist. Andererseits war ich positiv überrascht, dass selbst nach 2 Tagen noch 40°C im Ofen waren.
Also: Ist das so halbwegs normal, dieser Temepraturverlauf? Wenn nicht, was sollte ich ändern?

Danke und viele Grüße,
Heiko

_________________
Viele Grüße, Heiko


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 21:27 
Offline
Schamottetycoon
Schamottetycoon
Benutzeravatar

Registriert: Di 2. Nov 2010, 16:46
Beiträge: 13829
Bilder: 366
Wohnort: Herten, i. Westf.
Iceman hat geschrieben:
... Ich für meinen Teil fand die anfangs erreichten Temperaturen ok. Was mir nicht ganz so gefallen hat, war, dass die Temperatur - für meinen Geschmack - ziemlich schnell gesunken ist.


Das könnte an der fehlenden thermischen Trennung zwischen Backraumgemäuer und Backboden liegen.

LG, Steini

_________________
Bild
... weil hausgemachtes einfach besser ist ...


Nach oben
 Profil Persönliches Album Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Was für Holz zum Anheizen?
BeitragVerfasst: Mi 21. Dez 2011, 21:51 
Offline
Flammenkönig
Flammenkönig
Benutzeravatar

Registriert: Di 9. Aug 2011, 19:38
Beiträge: 1553
Wohnort: Bad Düben
Was genau meinst Du damit, Steini?

_________________
Viele Grüße, Heiko


Nach oben
 Profil Position des Users auf der Mitgliederkarte  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 95 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 10  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de